Herzlich willkommen

auf der Homepage der Liebenzeller Gemeinschaft Colmberg

 
 

„Wo aber der Geist des
HERRN ist, da ist Freiheit.“

 

2.Korinther 3,17

 

Liebe Geschwister und Freunde!
In Verbindung mit unserem Monatsspruch ist mir sofort folgendes Lied von C. H. Zeller in den Sinn gekommen:
Freiheit, die ich meine,
ist kein Schattenbild;
denn mit Himmelsscheine
sie das Herz erfüllt.
Freiheit, die ich meine,
ist kein Gaukelspiel,
womit man zum Scheine
Toren ködern will.
Freiheit, die ich meine,
kommt vom Zeitgeist nicht,
kommt vom Sohn alleine
und von seinem Licht.
Knechte des Verderbens
führen nicht zum Sohn,
und zur Zeit des Sterbens
müssen sie davon.
Wen der Sohn befreiet
von des Irrtums Nacht,
wen der Sohn erneuet,
der wird frei gemacht.
Blutend hat errungen
Freiheit uns der Sohn,
der sich aufgeschwungen
auf des Vaters Thron.
Darum kommt zum Sohne,
der erquicket euch!
Ewgen Lebens Krone
in des Vaters Reich,
die kann Er nur geben,
wenn sein Geist euch treibt,
wenn ihr, wie die Reben,
an dem Weinstock bleibt.


Hier erfahren wir: Freiheit ist nur in Verbindung mit dem lebendigen Gott zu haben. Sein Geist verspricht uns Freiheit, die uns sonst nirgends zuteil wird. In den Gedanken vieler unserer Mitmenschen wird gerade beim Thema Freiheit in eine ganz andere Richtung gedacht. Man meint durch die Hingabe an den Zeitgeist frei zu sein. Z.B. in ethischen Fragen lebt man nur noch nach dem Lustprinzip. Erlaubt ist, was Spaß macht. Alle Einwände dagegen werden zum Teil sehr vehement zurückgewiesen. Dagegen steht der biblische Freiheitsbegriff. Freiheit wird nicht der menschlichen Beliebigkeit unterworfen. Wir sollen uns weder an die weltlichen Freuden versklaven, noch in einem „frommen Korsett“ unser Leben führen.

„Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte.“ (1.Kor.7,23).

Besonders bedrückt es mich, wenn die Freiheit, die der Geist uns schenkt, denen geopfert wird, die das Wort Gottes verdrehen oder einseitig auslegen. Deshalb laden wir alle ein in das Lied der Freiheit mit einzustimmen.


Viele Grüße von Ursula & Reinhard Held
mit David, Jonathan und Tim